db-sailing

Zwei Manöver beim Segeln: WENDE UND HALSE

WENDE

Als Wende wird das Segelmanöver bezeichnet, bei dem der Kurs geändert wird und das Schiff dabei mit dem Bug durch den Wind geht.

Eine Wende ist ein Kurswechsel der Windseite gegen den Wind.

Gestartet wird das Manöver auf einem Am-Wind-Kurs. Gibt der Steuermann das Kommando "Klar zur Wende!", so wird die Lee-Vorschot bis auf drei Törns von der Winsch genommen, bleibt aber dichtgeholt. Ist der Vorschoten damit fertig, so antwortet er mit "Ist klar." Mit dem Kommando "Ree" luvt der Rudergänger an und geht durch den Wind. Gleichzeitig wirft der Vorschoter die Leeschot los und holt, sobald der Wind von der anderen Seite kommt, die andere Vorschot dicht. 



HALSE

Als Halse wird das Segelmanöver bezeichnet, bei dem der Kurs geändert wird und das Schiff dabei mit dem Heck durch den Wind geht.

Eine Wende ist ein Kurswechsel der Windseite vor dem Wind.

Gestartet wird das Manöver auf einem Raumwindkurs. Gibt der Steuermann das Kommando "Klar zur Halse!", so wird die Lee-Vorschot bis auf drei Törns von der Winsch genommen, bleibt aber dichtgeholt. Ist der Vorschoten damit fertig, so antwortet er mit "Ist klar." Mit dem Kommando "Fier auf die Schot" fällt der Rudergänger ab und geht durch den Wind. Gleichzeitig wirft der Vorschoter die Leeschot los. Nachdem das Vorsegel einfällt, wird auf "Hol dicht die Großschot!"  das Großshot schnell und gleichmäßig steif durchgeholt, bis der Baum mittschiffs steht. Die neue Vorschot wird dichtgeholt und danach die Großschot wieder dem Kurs entsprechend aufgefiert.


nach oben